2008 Archiv Fohlenfeif

FOHLENFEIF 2008

Am 27.08. fand in diesem Jahr unsere Fohlenfeif statt. Für die Fohlen immer ein
aufregender Tag. Sie werden zum Hof gebracht, bekommen ihr Brandzeichen und
kommen dann noch in eine große Halle, in der jede Menge Leute sitzen und sie
erwartungsvoll anschauen. 12 Fohlen wurden von der internationalen Zuchtrichterin
Barbara Frische an diesem Tag beurteilt. Die Fohlchen gaben alles und die Gesamtnoten
von 7,63 bis 8,23 (bei einer Maximalnote von 8,5) zeigten ihr hohes Potenzial.
Die Richtersprüche, mühevoll und ideenreich ausformuliert ergänzten den Vormittag
zu einer sehr schönen Veranstaltung.

Scheren, Brennen ..... Brandzeichen
   

"Rasmus von Berlar", Endnote 8,06, der Zweitplazierte

"Bjalli von Berlar" erster Nachkomme,
"Bjalla von Berlar", Endnote 8,01
   
"Risandi vom Wiesenhof!, Endnote 7,91

"Kolka von Berlar", Gesamtnote 7,78


"Melnir von Berlar", Gesamtnote 7,84

"Melnir von Berlar", Gesamtnote 7,84 "Gut aufgerichtetes, langliniges Fohlen mit kräftigen Gelenken, sehr guter Aktion........" begann sein Richterspruch

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

JUGEND- UND FREIZEITREITERTURNIER 2008 IN BERLAR

Hier ein paar Stichpunkte:
22.-23. August 2008 ********Freitag, zur Anreise äußerst "bescheidenes" Wetter ****
Wir haben sogar das Mannschaftsspiel auf den nächsten Abend verlegt ! ******* Der Aufenthaltsraum war die Rettung für manche "Nichtschwimmer" ;-) !**** Der Samstag war geringfügig freundlicher. Die Sonne ließ sich wenigstens ab und zu mal sehen ! ***
Samstag Abend Mannschaftsspiel in der Halle - Die Mannschaften "Team Extreme",
"Völlig von Sinnen", "Die Supertölter", "Die wilde Bande", " Vier über 40", "Die phantastischen Vier", "Team Holland" (mit einer Leihe aus dem Emsland) und "Die Zusammengewürfelten" waren nur einige die mitgemacht haben. Wir fanden es toll, das es so viele waren und uns hat es sehr großen Spaß bereitet. Euch auch ? ***** Auf Grund der Starterzahlen und Nachnennungen, die leider den Zeitplan sehr strapazierten - aber toll, das sie alle da waren ;-) - begannen die erste Prüfungen immer recht früh ! ******* Superritte mit hohen Noten von 7,5 und schöne Bilder waren keine Seltenheit ***** Einige konnten sich auch Qualifikationspunkte schon für 2009 erreiten !******* Herzlichen Glückwunsch ! ****** Sonntag - die ersten Sonnenstrahlen ! Das war sehr angenehm ! **** Trotzdem stand der Trecker parat, die Hänger von der Wiese zu ziehen ! ****** Tolle Endausscheidungen, viel Einsatz beim Berlar-Triathlon, der übrigens vom Titelverteidiger Familie Helmus wieder erkämpft wurde und ein großer Aufmarsch der Teilnehmer ergaben ein buntes Treiben auf der Ovalbahn und war für die Zuschauern sehr nett anzuschauen.***************Wir hoffen auf ein Wiedersehen in 2009 !

Diese Mal haben wir nicht allzu viele Reitfotos - aber dafür eine Menge schöner
Schnappschüsse vom "Drumherum" ! ;-)


Der Abreiteplatzhelfer hielt bei Wind und Wetter die Stellung ! Dankeschön !

Tölt ohne Sattel !

Philippa Helmus mit "Gylfi frá Hessellund"

Maike Sommer mit "Isjaki" beim Akkustiktölt

Eine schöne Ehrenrunde der Fünfgangendausscheidung

Sophia Humpert mit "Pjakkur vom Wolfsstrauch"
   
 

Hier ein paar Schnappschüsse vom Mannschaftsspiel !

Beim Bottichrennen ging es auf Tuchfühlung
   

Das Achtbeinrennen erforderte absolute Koordination ! Der Slalom ging ja noch.......

..... aber das Hinderniss und das Rückwärts-laufen brachte einige Mannschaften zu Fall !
   


Angeheizt von Alice und "We will rock you" gab es eine Superwelle..... !

Das Ergebnispferd war viel besucht !



Das fleißige Mitarbeiter- und Helferteam !


.......... und wilde Piraten enterten die Ovalbahn !
   
 
 
OHNE WORTE ! .... Aber an dieser Stelle könnte man ja mal ein Dankeschön an alle Eltern, die ihre Kinder unterstützen anbringen, oder ?

" DANKE SCHÖN ! "


;-)

 


Auch ein Dankeschön an das Richterteam ! Hier ist nur ein Teil zusehen (v.l.n.r.):
Betti Fuß, Lisa Grau, Carina Heller, Lutz Lesener und Felix Peter.
Es fehlen noch Walter Feldmann und Jolly Schrenk !


The End ! Schön war´s ! Bis zum nächsten Jahr !


+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

DEUTSCHER MEISTERIN 2008

Melanie Müller erritt sich auf ihrem Wallach "Bjarkar frá Þverá
" am 15.08.2008 auf der
Deutschen Islandpferdemeisterschaft 2008 in Kaufungen den Meistertitel
in der Passprüfung mit 8,29 Punkten.
Das Paar präsentierte sich in Hochform und kassierte sogleich auch die

Silbermedaille im Speedpass und die Bronzemedaille im Passrennen 250 m ein.
Wir freuen uns ganz besonders darüber und gratulieren ! ;-)

Ein Hoch auf Melanie und Bjarkar zum
Deutschen Meistertitel 2008 in der Passprüfung !


Das Bild stammt nicht von der Deutschen Meisterschaft !

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Der Zirkus in Berlar

DJIM-Lehrgang und Reitfreizeit in der Zeit vom 19. bis 27. Juli 2008

Neben dem fleißigen Training für die DJIM und den Reiterspielen und Ausritten
der Reitfreizeit hatten wir Ursula Fehse, Sportwissenschaftlerin M.A. und Zirkuspädagogin,
als Leiterin unserer "Zirkus-AG" eingeladen.
Ulla weihte uns in die Geheimnisse der Boden- und Luftakrobatik, der Jonglage ,
der Äquilibristik und Fakirkünste ein. ;-)
Die Abende haben wir also in der Halle fleißig übend verbracht und am Samstag Abend
und Sonntag Mittag eine kleine Vorführung für die Eltern gemacht.
Wir hatten viel Spaß dabei und was hier so einfach aussieht..... - glaubt mir - ist nicht
immer so einfach !

Mit dieser Kiste hat eigentlich alles angefangen...
Sie birgt eine Menge Dinge, die man anfangs verzweifelt versucht "unter Kontrolle zu bekommen". Aber mit ein bißchen Üben ist das eine oder andere Kunststück recht gut gelungen.


So haben wir erstmal angefangen - mit einer großen Pyramide......
Wir denken, die Bilder sprechen für sich......
Lustig war es auf jeden Fall......

   

Das Gleichgewicht auf der Kugel zu halten ist gar nicht so einfach.

Mit Hilfestellung wurde sogar ein Salto rückwärts geübt.
   

Julia, Marie und Catharina am Ringtrapez !
   
   
   


Lynn, Lotti und Amelie auf dem Trapez !


Sabrina und Maike am Tuch !
   

Sogar ein Fakir wurde "eingeflogen" !

Julius auf dem Nagelbrett !


Amelie schaffte es sogar bis zum Handstand Überschlag mit minimaler Hilfestellung

2008 Archiv

Natürlich haben wir in der Zwischenzeit auch unsere letzten Fohlen bekommen.
Am 10.06. wurde "Platon von Berlar" von Prá geboren. Platon hat eine ganze Weile gebraucht bis er vor lauter Nachdenken (so unser Eindruck) gemerkt hat, das das köstliche Nass aus dem Euter seiner Mutter lebensnotwendig ist. ;-) So haben wir uns für "Platon" entschieden. Platon ist ein
Sohn von Laxnes.


Am 12.06.2008 kam unser letztes Fohlen zur Welt "Risandi". Ein sehr hübsches Hengstfohlen
von "Högnudur vom Wiesenhof"

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Elfa hat am Dienstag, 04.06.2008 einen süßen kleinen Gandursohn geboren.
Wir haben ihn "Eldfari von Berlar" (der "Spritzige bzw. der, der davon schießt" ) genannt. Unsere Supermama "Elfa" bewacht ihn wie ein Schießhund !


Süss, oder ?

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Tag des Islandpferdes (Mai 2008)

Der Sonntag, der 18.05.2008 war in Berlar vollständig dem 25-jährigen Jubiläum und dem „Tag des Islandpferdes“ gewidmet. In den Tagen davor wurde der Hof gewienert, die Pferde gepudert, jedes Staubkorn entfernt und die Reiter rausgeputzt...... Nein – aber natürlich waren die Vorbereitungen sehr aufregend und die Proben intensiv.
Unsere anfänglichen Befürchtungen auf Grund von Nieselregen alleine zu feiern, bewiesen sich als unbegründet.
Der Regen stoppte und der Wettergott war uns für den Rest des Tages gnädig. ;-)
Morgens um 10.00 Uhr gaben Elisabeth Berger und Thorsten Liese, der Vorsitzende der Islandpferdefreunde Berlar e.V. mit einer kleinen Begrüßungsrede den Startschuss für das bunte Schauprogramm rund ums Islandpferd.
Die sonntäglichen Frühaufsteher begaben sich mit Alice auf einen Hofrundgang, der gleich beim ersten Programmpunkt in der Rundhalle endete. Melanie Müller zeigte die Arbeit in der Rundhalle vom Freilaufen bis zur Doppellonge. Das jüngste Mitglied des Teams Lotti Hütter (7 Jahre) demonstrierte den Zuschauern in der Rundhalle, dass auch die „Kleinen“ sich mit den „großen“ Islandpferden beschäftigen können.
Gegen 11.00 Uhr begann der erste Schaublock in der Halle.
Der „Traum von Islandpferden“ begann mit Hanna Frigger und Lotti im Schlafmützen-look.
Unter den temperamentvollen Klängen eines Gitarrenspielers reisten die Zuschauer anschließend mit den Pferden nach Spanien. Der Umgang mit der Garrocha (einer 3 Meter langen Stange) wurde von Jolly, Melanie und Alice in einem beeindruckenden Schaubild präsentiert.
Natürlich durfte auch der jüngste Nachwuchs des Jahres 2008 nicht fehlen. Kolka und Melnir von Berlar (11. und 13. Mai geboren) haben ihren ersten Auftritt vor Publikum sehr gut gemeistert und bekamen im „Süßfaktor“ eine glatte 10.
In der „Weinglasnummer“ stellte sich Alice im Tölt ein gefülltes Weinglas auf einen Zylinder, um die Bequemlichkeit dieser Gangart zu unterstreichen. Begleitet wurde sie von Thorsten Liese und Ingo Regenbogen mit gefüllten (wie kann es im Sauerland anders sein) Biergläsern.
Der Wechsel zur Ovalbahn zum zweiten Schaublock ermöglichte den Zuschauern über den Hof zu spazieren vorbei an dem Stand, an dem schon diverse „kleine Pferdefreunde“ sich auf die Steckenpferde gestürzt hatten und sie mit Feuereifer bemalten.
In einer „Jungenreitstunde“ wollten auch mal die Jungs, die leider immer noch in der Minderzahl sind, zeigen, was sie können. Thorben (15), Tillmann (12) und Joshua (9) stellten ihre Pferde in allen Gängen vor, unterrichtet von Melanie Müller.
Die 5 Gänge, die das Islandpferd unter anderem so besonders machen, wurden eindrucksvoll von einigen Mitarbeitern der Reitschule und jugendlichen Reitern auf der Ovalbahn demonstriert, bestens kommentiert von Elisabeth Berger. - Tölt im langsamen und schnellen Tempo und mit übergestrichenem (= durchhängendem) Zügel – Trab – Schritt – Galopp und der Rennpass !

Der Finostrip half dem Publikum den „richtigen Takt“ des Töltes zu erkennen.
Er verrät jeden kleinen Taktfehler des Pferdes und ist unerbittlich im „Hören“ von Ungleichmäßigkeiten. „Höre ich da eine Nähmaschine, die Black-und-Decker-Werbung oder vielleicht einen Tausendfüßler mit Holzbein....“ !
Die amtierende Weltmeisterin in der Prüfung T2, Jolly Schrenk präsentierte „Blettson von Hupperich“ der eine würdige Vertretung für den WM-Star „Laxnes vom Störtal“ war. Im Anschluß daran schrieb Jolly persönlich Autogramme und beantwortete alle Fragen.
Zur gleichen Zeit konnten sich alle Kinder auf dem Hof Informationen zur Pferdepflege einholen und auf Tuchfühlung mit „Funi“ gehen, der in diesem Jahr seinen 30. Geburtstag feiert. Auch in diesem hohen Alter ist Funi noch als Schulpferd tätig und zeigte bei seiner kleinen Geburtstagsfeier in der Halle erstmal wie rüstig man auch als Senior noch sein kann.
Das Geschicklichkeitsreiten am Nachmittag unterstrich noch einmal die Vielseitigkeit und die Ausgeglichenheit des Islandpferdes.
Bei der Steckenpferdquadrille zeigten einige der jüngsten Reitschüler/innen eine Quadrille im Schritt, Trab und Galopp angeführt von Janne und Christina.
Die bunte Fahnenquadrille mit 8 Reitern war ein harmonisches Bild, untermalt von lustiger isländischer Musik und die zwischendrin unvorbereiteten Figuren sorgten bei Eingeweihten für gute Laune. Der dritte Schaublock begann am Nachmittag in der Halle mit dem Lied von Nena „99 Luftballons“ und beinhaltete ein besonders „buntes“ Programm. Hanna Frigger ritt ihre Stute ohne Sattel und Trense, nur mit Halsring sogar über einen Sprung und mit Beisitzer “Lotti“ souverän an den zusätzlich aufgebauten Zuschauerrängen vorbei.
Auf dem Hof konnte man währenddessen der Tierärztin Andrea Sattler, Akkupunktur und Chiropraktik für Pferde und Kleintiere bei einer Behandlung auf die Finger schauen. Die bunte Bänderquadrille verlangte von den jugendlichen Reitern ein besonders Maß an Koordination und klappte bis auf den Verlust eines Bandes sehr gut. Spikey, Emil und Augusta, sorgten für Staunen in ihrer Agilityschau.
Das Schulpferd „Ymir“ studierte mit Antje und seinen sehr aufgeregten Zauberlehrlingen „Romina“, Joshua und Lotti Lektionen der Zauberschule. Das Shetty Romina war jedoch so aufgeregt, dass sie für einige Aufgaben wie z.B. das Hinlegen vor Publikum keine Ruhe hatte.
Dies konnte den „Altrockern“ und „Schauprofis“ Jolly und dem 17-jährigen Hengst „Tritill von Berlar“ nicht mehr passieren. „Beinhart wie´n Rocker......“ so kamen sie in die Reithalle. Kompliment, Sitzen, Liegen, Steigen und spanischer Schritt war kein Problem für die Schauerfahrenen. In der nächsten Demoreitstunde konnte man die Künste und hohe Konzentration der Kinder, (zwischen 7 und 9 Jahren) bewundern.

Zum Abschluss versetze uns das Schauprogramm noch einmal in den Süden...... in die Savanne Afrikas. Islandpferde als Elefanten, Zebras, Nashorn und Löwe und Sauerländer als ihre Führer..... Ein tolles Schaubild, das jeden Zuschauer zum Staunen brachte mit wie viel Liebe zum Detail und Phantasie es durchgeführt wurde.
Kurzfristig hatten wir noch als allerletzten Programmpunkt eine Rennpassdemonstration eingeschoben. Auf der Passbahn konnte nun noch die wirkliche Schnelligkeit des Rennpasses erlebt und beurteilt werden. Die Schulpferde Fakur, Sokki und Gammur gaben neben dem Hengst „Elgur vom Steinadlerhof“ ihr Bestes und rasten unter Anfeuern ihrer Reitschüler die Passbahn hinunter.
Die 15 begehrtesten Tombolapreise wie ein Decksprung von dem Nachwuchshengst „Bjalli von Berlar“, 1 Töltwochenende, Reitfreizeiten, Handy etc... waren schon den ganzen Tag im Gespräch und wurden dann am Ende des Tages verlost.
Auf dem schönen Innenhof waren neben der hervorragenden Verköstigung des IsOtels, auch die Tombola, die Second-Hand-Börse und der große Infostand zu finden.
Am Infostand konnte man sich mit Broschüren, Zeitungen, Programmen und Postern eindecken. Die Mitarbeiter und Helfer standen jederzeit für weitere Fragen zur Verfügung. Es blieb wohl kaum eine Frage unbeantwortet. Oder ?

An dieser Stelle ein großes Dankschön an alle Helfer und Sponsoren, ohne die so ein Tag gar nicht möglich gewesen wäre.
Und ein Dankeschön an unsere Besucher und Zuschauer für das zahlreiche Erscheinen, das positive Feedback und den motivierenden Applaus.

Die Islandpferdefreunde Berlar e.V. und das Team der Reitschule Berger

www.islandpferdefreunde-berlar.de


.....hieß es jederzeit am Infostand !

Die Informationen über die Pferde sprachen für sich....

Für das leiblich Wohl war bestens gesorgt....
So eine Garrocha ist ganz schön lang und kann leicht als Stolperfalle für Reiter und Pferd werden.
   
   


Die Steckenpferde zum Selberbemalen waren heiß begehrt.....
   

Hanne mit "Skugga-Baldur" und ....

....Antje mit "Höttur" im Rennpass

Der Finostrip verrät jeden kleinsten Taktfehler....
Tillmann mit "Ormur von Berlar"

Anna mit "Einar"



Pferdepflege hautnah und zum Anfassen
Funi wird für seinen Geburtstag vorbereitet...

Jolly mit dem Hengst
"Elgur vom Steinadlerhof"....
Reiten macht Spaß......man sieht´s, oder ?

Autogrammstunde......

Elisabeth Berger im Interview mit einigen Reitschülern......  
   
....... wie man an der Erdbeerschnute unschwer erkennen kann - Hm, superlecker !
Danke an Familie Böckmann !
 
   
   


"2 Elefanten, 1 Nashorn, 1 Löwe und 1 Zebra wurden extra eingeflogen.... oder ? "


In den Nachrichten war zu hören, dass im Sauerland ein merkwürdiges zebraähnliches Tier gesichtet wurde. Die ersten Suchtrupps sind bereits losgeschickt worden.



Die bunte Fahnenquadrille......in perfekter Mühle !


Die Steckenpferdquadrille: (v.l.n.r.) Janne, Christina, Joshua, Rebecca, Anna Farina, Lena, Emely und Lotti

Ein herzliches Dankeschön für die Fotos an Thorsten Liese, Dierk Dölle und Anne Schüttler !

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +


"Bjalla von Berlar" hat einen ganz zarten Kopf und besonders lange Beine.
Am Freitag den 16. Mai 2008 brachte Littla Nöska noch ein kleines Stütchen auf die Welt. "Bjalla von Berlar" ist die erste Tochter von unserem Nachwuchshengst "Bjalli von Berlar". Sie darf aber im Gegensatz zu ihren 2 Spielkameraden noch nicht am Tag des Islandpferdes teilnehmen, da sie noch ein bißchen zu jung ist.
Wir freuen uns, dass wir nach den letzten "Hengstjahren" in diesem Jahr schon 2 Stutfohlchen haben. Aber 5 Fohlen erwarten wir ja noch...... ;-)
Die nächsten Fohlen sind schon wieder "überfällig"...........

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Die ersten Fohlen 2008 sind da !

Wir wissen es..... und es tut uns leid... wir hatten versprochen sobald das erste Fohlen da ist, eine Info auf unsere Seite zu setzen. Die Vorbereitungen zu unserem Tag des Islandpferdes haben aber doch etwas mehr Zeit beansprucht, als gedacht.
Nun möchten wir also vorstellen... we proudly present..... - lang ersehnt und bereits vom Kurs an Himmelfahrt erhofft........... und doch noch noch solange gewartet.....
"Kolka von Berlar und Melnir von Berlar"

Kolka von Berlar wurde erst am 11. Mai im Morgengrauen geboren. Sie ist eine Tochter von "Gandur von der Igelsburg".
Ihren Namen hat Kolka von Clara und Maike bekommen, die sich den Winter über sehr rührend um ihre Mutter "Kvika von Berlar" gekümmert haben



.


So eine Geburt ist ganz schön anstrengend........
"Melnir von Berlar" erblickte das Licht der Welt dann am 13.Mai 2008 ebenfalls im Morgengrauen. Wir haben uns dazu entschieden ihn "Melnir" zu nennen. Dies ist ein ganz alter isländischer Pferdename.
Wir hatten einmal einen "Melnir", der bei uns sehr alt geworden ist und der uns sehr ans Herz gewachsen war.
Melnir findet also große Fußstapfen vor, in die er nun treten muss. ;-)

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Internationale FIZO Materialprüfung 2008 in Berlar

Ein Bericht von Angela Funk

Bei herrlich frischem aber trockenem sauerländischem Wetter fand am 22.4.2008 mit 15 teilnehmenden Pferden die internationale FIZO Materialprüfung in Berlar statt. Teilgenommen haben hauptsächlich 5- und 6-jährige Hengste und Stuten, sowie einige 7-jährige und Ältere.
Morgens um 8 Uhr gingen Alle gut gelaunt zu Werk. Los ging es mit dem Messen der Pferde. Die FIZO Richter Jens Füchtenschnieder und Marlise Grimm erwiesen sich als sehr geschickt im Umgang mit ihren Messgeräten. Farbenfroh (Erdfarben, Falben, Rappen, Füchse und Schecken) und auch in der Größe sehr verschieden (von 132cm bis 147 cm), also mit großer Vielfalt, wie es sich für das Islandpferd gehört, wurden die Pferde vorgeführt. Alle waren herausgeputzt und präsentierten sich von ihrer besten Seite. Der Laxnes Sohn Töfri de Waaldijk, im Besitz von P. van der Linden-Rike und geritten von Silke Feuchthofen wurde schon beim Messen für seine Größe und Eleganz bewundert. Und belächelte man beim Messen noch Erla von der Igelsburg (Züchter und Besitzer Carola Krokowski) für ihre dagegen geringe Größe, wurde man doch später auf der Passbahn belehrt, das auch ein kleines Pferd sehr gute Leistung bringen kann.
Nach dem Messen fand die Gebäudebeurteilung in der Halle statt, und ein ganzer Trupp von angereisten Zuschauern wanderte eifrig mit. Die Richter begutachteten die vorgestellten Pferde sehr sorgfältig und Jens Füchtenschnieder erläuterte auch für die Zuschauer nachvollziehbar die Notenfindung für die Gebäudebeurteilung. Leiftri von Roetgen (ein Dreyri von Roetgen Sohn), aus der Zucht und im Besitz von Josef Dohr wurde hierbei mit 8,39 am besten bewertet. Ebenfalls über 8 kamen Tyrfingur von Nordheim (8,26) aus der Zucht und im Besitz von Winnfried Winnefeld, Dagfari vom Rappenhof ( Züchter und Besitzer August Hofmann) mit 8,09 sowie Sveidi-Rubin von Roetgen ebenfalls aus der Zucht von Josef Dohr mit 8,14.
Nach der Gebäudebeurteilung zog der ganze Tross erwartungsfroh zur Passbahn um. Vielen Dank übrigens an das Team des IsOtel Berlar , das auch immer mit seinem „Mini-Catering“ mit zu den jeweiligen Schauplätzen umzog und uns vor dem Erfrieren und Verhungern rettete. Im ersten Durchgang des gerittenen Teils der Prüfung wurden jeweils auf 10 Bahnen sämtliche Gänge in allen Tempovarianzen vorgestellt. Als erstes wurden die Stuten Erla von der Igelsburg (7,91), Kátina von Bombeck (7,91), Leysing vom Bartelshof (7,66), Ilmur von Ellenbach (8,29) und Brynja vom Maischeiderland (8,03) vorgestellt, die durchweg gute Leistungen zeigten. Besonders auffällig war die schöne Vorführung von Dörte Mitgau mit ihrer Stute Ilmur von Ellenbach, die als Gesamtnote Reiteigenschaften eine 8,39 erhielt. Auch die Hengste zeigten sich durchweg in guter Form und mit viel Ausdruck und Spirit. Gimsteinn frá Krá, ein 5-jähriger Hengst aus der Zucht von Juliet ten Bokum und im Besitz von Jolly Schrenk bewegte das Publikum durch seine sehr gute Töltvorstellung zu Applaus und erreichte eine 8,05 gesamt (Reiteigenschaften 8,21). Der 4-Gang Hengst Blettur von Ellenbach aus der Zucht von Rainer Althans und geritten von Dörte Mitgau überzeugte durch eine sehr harmonische Vorstellung mit durchweg guten Noten in allen Gängen und einer Endnote von 8,05.
Nachmittags im zweiten Durchgang konnten sich noch viele der jungen Pferde verbessern und ihre Noten in den einzelnen Bereichen anheben. Besonders erwähnenswert ist hier die beachtliche organisatorische und reiterliche Leistung von Jolly Schrenk und ihrem Helferteam, die immerhin 7 Pferde vorstellte.
Abschließend bleibt zu sagen, dass es eine harmonische informative, und dank der wie immer guten Organisation in Berlar, rundum gelungene Veranstaltung war.
Bericht von Angela Funk im Rahmen ihres Trainer B Praktikum

Weitere Bilder hat Bettina Treiber geschossen: www.isi-aktuell.de


"Blettur v. Ellenbach" Sieger der Hengste 6-jährig

"Freyr vom Birkenbusch" mit Melanie Müller: Zweitplazierter der Hengste 7-jährig und älter

"Tyrfingur von Nordheim" erhielt für sein Gebäude die Note 8,26 und für seinen
Galopp ein 9,0.

"Ilmur von Ellenbach" Siegerin der Stuten 7jährig und älter
   

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

SILVESTERKURS 2007 - 2008 !

Nachdem die Jugend-Töltpreisseminare am 30.12.2007 erfolgreich beendet waren, ging es gleich weiter
mit unserem Silvesterlehrgang. Unsere Hoffnung Silvester mal wieder (nach vielen Jahren) im Schnee
zu verbringen war leider erfolglos, aber........ es war trotzdem eine schöne fast klare und sternenreiche
Nacht, so dass wir sogar unseren Nachtritt gemacht haben. Nach einem leckeren und gemütlichen
Fondue unten im Reiterkeller wurde voller Spannung die Pferde gesattelt. Auch die Pferde spürten,
das heute wohl noch etwas besonderes passiert. Jolly führte die Reiter an und man
ritt in die dunkle Nacht.
Eine kleine Gruppe machte sich zu Fuß auf, den Reitern mit Glühwein, heißem Kakao und Berlinern
entgegen zu gehen - sehr zur Freude der Reiter !
Nach diesem spannenden Abenteuer trafen sich alle wieder im Reiterkeller zum obligatorischen
Bleigießen ! Als auch der Letzte eine positive Aussicht auf das neue Jahr erhalten hatte, blieb fast
nicht genug Zeit, um die Sektgläser für den Countdown zu füllen und schon
stürmten alle raus, um auf das neue Jahr anzustoßen.
Ein bisschen geböllert, haben wir natürlich auch ! Überhaupt - konnte man in Berlar ein Feuerwerk
begutachten, wie schon lange nicht mehr !
Unsere Pferde haben aber alles gut überstanden ! Nach weiterem Klönen und Spielen waren wir
alle froh am nächsten Morgen ein Stündchen länger schlafen zu dürfen......... !

Im Verlauf des Lehrganges haben wir natürlich auch unsere traditionellen Hexenhäuschen gebacken
und wir hatten viel Spaß dabei.... wie man unten sehen kann !


Bei der Herstellung des Lebkuchenteiges

Ein Architekturstudium wäre jetzt nicht schlecht

Hm... lecker !

Und das klebt so schön.... ;-)