2010/2 Turnier-Action zum Saisonausklang

Am frühen Morgen beim Turnierstart war von der Sonne noch nichts zu sehen, und trotzdem waren die Passreiter bereits ganz tapfer zur Stelle.
Claudia Kobes sorgte auf Dvalinn für klare Verhältnisse und eröffnete den Sauerländer Turnierreigen mit dem Sieg in der PP1. In der Ovalbahn waren zunächst Kinder und Jugendliche unterwegs, und Turnierleiterin Elisabeth freute sich über eine Vielzahl "sauberer Ritte, das macht ja auch beim Zusehen großen Spaß". Jule Dickmännken war solch ein gutes Beispiel in der KL.T7 - harmonisch und gut vorwärts geritten, damit liegt sie auf ihrem Finnur von der Waydbrink verdient vorn (5,53 Punkte). Glückwunsch auch an Anna Lenze, die im Youngster-Tölt T7 gleich zwei Pferde für die Endausscheidung qualifizieren konnte.

Weiterlesen: 2010/2 Turnier-Action zum Saisonausklang

2010/2 NRW-Meisterschaft in Hagen - Wir sind NRW-Meister

Einige Berichte beginnen mit : " Land unter in Hagen...." oder "Es regnet, es regnet, es regnet und regnet....".
Und sie haben alle Recht. Soviel Niederschlag wurde, nach dem Hörensagen, seit Aufzeichnung in einigen Regionen NRWs noch nicht verzeichnet.

Weiterlesen: 2010/2 NRW-Meisterschaft in Hagen - Wir sind NRW-Meister

2010/2 Fohlen FEIF

Unsere diesjährige Fohlenfeif fand am Freitag, den 27.08.2010 statt.
Der Tag war recht turbulent. Abreise des Lehrganges und der Reitfreizeit, Abreise von einem Teil des Teams
zur NRW-Meisterschaft und die Fohlenfeif.

Weiterlesen: 2010/2 Fohlen FEIF

2010/2 HURRA, HURRA - wir sind DEUTSCHER MEISTER 2010 ! ;-)

Aller guten Dinge sind drei ...
... dachte sich unsere Trainerin Melanie offenbar in der vergangenen Woche bei der DIM und holte sich bereits zum dritten Mal in Folge den Titel der Deutschen Meisterin in der Passprüfung. Als wären wir zu jenem Zeitpunkt am Donnerstag Abend nicht schon stolz genug auf Melanie gewesen, gewann sie mit ihrem Bjarkar auf der Lingener Bahn am Finaltag auch noch den Speedpass - und zwar in fabelhaft fixen 7,53 Sekunden. Die Reise ins Emsland hat sich also auf alle Fälle gelohnt, und wir freuen uns mit diesem reiterlich ausgezeichneten und obendrein pfeilschnellen Duo über ihren Erfolg mit "Doppel-Gold".

Weiterlesen: 2010/2 HURRA, HURRA - wir sind DEUTSCHER MEISTER 2010 ! ;-)

2010/1

Clara berichtet über den FEIF YOUTH CUP 2010 in Dänemark

Wenn man die Berichte des IPZV (www.ipzv.de -> Specials -> News - > Feif Youth Cup 2010) verfolgt hat und
nun den Erzählungen der FEIF YOUTH CUP Teilnehmern lauscht, dann kann man heraushören, dass es eine
Menge Spaß, Freude und Action gab.
Clara Nürnberger war live dabei, denn sie ist ins deutsche Team nach gerutscht und berichtet uns ein paar
Zeilen:

Feif Youth Cup 2010 in Kalø, Dänemark von Clara Nürnberger:
"Also erstmal muss ich sagen, dass es ein tolles Erlebnis war.....! Das Camp war in einer super tollen Gegend....
nicht weit vom Strand entfernt.Nach dem Vetcheck ging es am Samstag mit dem Unterricht los. Es folgten drei
lehrreiche Tage, in denen wir von Yoni Blom Unterricht in der Dressur bekamen, bei Johannes Hoyos haben wir
Viergang/Fünfgang auf der großen Ovalbahn geübt, während wir von þórdís Anna Gylfadóttir Töltunterricht auf
der kleinen Bahn bekamen. Die deutsche Trainerin Anette Lohrke übte mit uns das Trailreiten und die
Geländeprüfung.

Rikke Nilson gab den Reitern die wollten bzw. konnten eine Passtunde und im Anschluss daran eine action-
geladene "Fahnenrennen-Einheit". Auch wenn Reiten natürlich der schönste Teil ist, kam auch die Theorie nicht
zu kurz (uff!)….Lisa Grau versuchte mit allen Mitteln ;-) uns die Theorie schmackhaft zu machen, die auch später
im Team Test (uih uih uih !) abgefragt werden sollte. Durch ein paar Aufgaben, die wir in Partnerarbeit lösen
sollten und am Ende der Stunde als kleines Referat halten sollten, war sie auch gar nicht mal so erfolglos ;-).
Mittwoch hatten die Pferde ihren freien Tag und wir vergnügten uns in Djurs Sommerland. Nachdem sich die
Übelkeitsanfälle der Achterbahnen und Karusselfahrten gelegt hatten, durften wir am Abend unter Aufsicht
(wozu sich Tomke freundlicherweise bereit erklärt hatte - Danke Tomke!) Ausflüge zur nahen Ostsee
unternehmen und da das Wetter klasse war konnten wir sogar in den späten Abendstunden im Sonnenuntergang,
Schwimmen gehen. Sogar Tomke, die eigentlich nur am Steg sitzen wollte, ging schließlich in voller Montur baden.
Während dieser Aufenthalte am Meer kam der Blödsinn natürlich nicht zu kurz: “Ich würde jetzt so gerne da hinten
auf den Felsen sitzen und mir im Sonnenuntergang die Haare kämen, wie die Loreley!” Die Nachahmungen waren
natürlich von viel Gelächter begleitet. Am Donnerstag begann das Turnier mit einer Eröffnungszeremonie und den
Töltprüfungen. Freitag folgten die übrigen Prüfungen und am Samstag standen die Finale an, denen wir alle erwar-
tungsvoll entgegen blickten. Am Abend gab es noch ein Dinner, zu dem auch die Eltern eingeladen worden waren.
Nach dem Essen, das nur aus selbstangebauten Nahrungsmitteln bestand, ging es dann gleich weiter mit der Ab-
schlussparty. Dann hieß es auch bald, nach einer spannenden Woche, in der wir viel gelernt haben und neue
Freundschaften geschlossen haben, schon Abschied nehmen. Ein Glück, dass es heutzutage Facebook gibt, sodass
der Kontakt auch über die deutschen Grenzen hinweg bestehen bleiben kann. Zu Erwähnen ist vielleicht noch, dass
unsere deutsche Mannschaft auch sehr erfolgreich war. Wir konnten uns einige bronzene, silberne und auch goldene
Medaillen sichern.

Mehr Infos gibt es unter: www.feifyouthcup2010.dk

Fotos made by Josefine Elsing

Links: Clara Nürnberger auf dem Farbwechsler Prins, der ihr für den FEIF YOUTH CUP freundlicherweise zur Verfügung gestelt worden ist.



Ein kleiner Schnappschuss von der anschließenden Meisterschaft in Kalo, Dänemark. Unsere Mannschaft hat sich tapfer geschlagen.


Fahnenrennen mit Action !

Clara beim Üben fürs Gelände !

Der Stall !

Das deutsche Team !

Von Berlar nach Kalø -
Qualifikation zur Jugend-WM der Islandpferdereiter


Von Henning Drath

Größtenteils sonnig präsentierte sich das Sauerland am Wochenende seinen Gästen aus nah und fern. Sie alle waren nach Bestwig-Berlar gekommen, um auf der Anlage der Reitschule Berger die Wettkämpfe zur Qualifikation für die Jugend-Weltmeisterschaft der Islandpferdereiter, den FEIF Youth Cup, zu bestreiten. Diese internationale Begegnung mit Teilnehmern aus 18 Ländern findet vom
15.-17. Juli im dänischen Kalø statt, aber zunächst galt es einmal, hierzulande die Besten zu küren,
die dann für „Team Germany“ auf die Reise gehen.

Antonia Behnken aus dem hohen Norden gewann die Spezialwertung im Töltpreis und konnte damit
auf ihrer Lukka von Wilhelmstein das erste Ticket für die Teilnahme am FEIF Youth Cup in Dänemark lösen. Mit viel Esprit und Übersicht entschied sie die Prüfung für sich und repräsentiert nun erstmalig
die deutschen Farben. Als zweite Teilnehmerin qualifizierte sich anschließend Patricia Grolig aus dem Siegerland; sie war in einer weiteren Töltprüfung erfolgreich.

Die weiteren Fahrkarten gingen zunächst für den Sieg im Viergang (Tölt, Trab, Schritt und Galopp) an Xenia Becker auf ihrem kraftvollen Schimmel Fálki frá Garðsauka, außerdem triumphierte Elisabeth Katharina Schaaf auf Njörður vom Schluensee im Fünfgangpreis. Bei schönstem Sonnenschein lieferte der Bastenberg die perfekte Kulisse für diese starken Leistungen.

Hervorzuheben sind dabei aus lokaler Perspektive auch die Erfolge von Sophia Humpert, die in Berlar
zu Hause ist. Frisch von der letzten Abiturprüfung ging‘s für die Reiterin des Bundeskaders Junger Reiter wieder auf‘s Pferd, und mit ihrem Garri erzielte sie neben einer guten Wertung im Viergangpreis
in der anschließenden Töltprüfung T2 die höchsten Noten des Wochenendes.

Das Turnier war obendrein mit der NRW-Passmeisterschaft kombiniert, also mit den Titelkämpfen im „fünften Gang“ der Islandpferde, dem Rennpass. Dabei zeigten Lokalmatadorin Melanie Müller - Bronzemedaillen-Gewinnerin auf der WM 2009 in der Schweiz - bei den Erwachsenen und Christina Dittrich aus Neuwied bei den „Young Riders“, dass gegen sie und ihre schnellen Pferde kein Kraut gewachsen war. Gleich mehrere Titel heimsten die beiden ein - und zwar mit Leistungen, die auch
einem internationalen Vergleich mühelos standhalten würden.

Insgesamt sind es 10 Equipe-Mitglieder (weitere Plätze wurden über die Turnier-Gesamtwertung vergeben), die in Kalø den Bundesadler tragen werden: Xenia Becker, Antonia Behnken,
Kai Anna Braun, Patricia Grolig, Philippa, Helmus, Leonie Kunert, Elisabeth Mai, Carolin Nase,
Sissi Ruthof und Elisabeth Katharina Schaaf.

Nicht nur diesen Qualifikanten, sondern auch für die rund 150 weiteren Teilnehmer und die zahlreichen Gäste hatte die Mannschaft der Reitschule Berger und des benachbarten IsOtel optimale Bedingungen geschaffen, und so verlief das Wochenende dann auch in einer gelungenen Mischung aus familiärer Atmosphäre und gesundem Sportsgeist.


-> Hier noch ein weiteres Video ;-)

Der Paddockplatz

Das Sprecherhäuschen - als Anlaufstelle

Beim Fahnenrennen gab manch einer so richtig Gas....... nur mit der Zielsicherheit haperte es das
eine oder andere Mal !

Ehrenrunden reiten macht fast den meisten Spaß,
oder ?
   


Die deutsche FEIF YOUTH CUP-Mannschaft 2010 ! Bereit für Dänemark ! Wir wünschen Euch viel Spaß !

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


"Elfason von Berlar"
Unsere Elfa ist für die Hengstabteilung zuständig und hat uns auch in diesem Jahr nicht enttäuscht. Unser
letztes Fohlchen ist am 08.05.2010 gesund und munter geboren. Der Rappe "Elfason von Berlar" ist auch
ein Sohn von "Glotti frá Krá". Nun sind alle 10 Fohlchen da und tummeln sich auf der Wiese. Wir sind froh,
dass auch in diesem Jahr mit den Geburten alles gut verlaufen ist.
   

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
"Morgundis von Berlar"


 
Noch ein weiteres Scheckfohlen - das Dritte dieses Jahr - wurde Freitag tagsüber am 28.05.
von "Mausi" Hylling geboren. "Morgundis von Berlar "
ist eine Tochter von "Glotti frá Krá", ein Hengst von Juliet ten Bokum aus Holland.
Da Mausi, eine Übermutter ist, war es gar nicht so
einfach das Foto zu bekommen. ;-)
Nachdem es Freitag abend, dann alle vom Team
besichtigt haben, haben wir erstmal auf sie angestoßen
und sie dann gemeinsam getauft. "Prost, Morgundis! "
 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

"Svartasol von Berlar"
Pfingsten, zwar sehnsuchtsvoll erwartet, aber leider dann doch nicht geboren ! .....
Die Fohlen haben bis zur Abreise der Gäste gewartet! So eine Gemeinheit, was ?
Mandla
hat sich auch schnell vorgedrängelt und Mittwoch früh morgens Svartasol
geboren
. Für Svartasol gab es eigentlich nur diesen Namen, da es einmal schwarz
ist
und im Augenblick seiner Geburt, die Sonne wunderschön herauskam. Es ist unser
zweites
Bjallifohlen aus diesem Jahr, diesmal eine Stute.

   

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

"Bimbolina von Berlar" - Na - wenn das mal kein bedeutsamer Name ist... ! Aber er ist tatsächlich als isländischer Frauenname in der Namensliste zu finden..
Man glaubt es kaum !


Aber süß ist sie trotzdem. Die stolzen Eltern sind "Blika"
und "Máttur von Berlar".

Auf der einen Seite sehr hell und die andere Seite mit "Milchkaffee" übergossen und dunkler Mähne.
Ein weiteres Scheckstütchen !

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 

Das Nächste ist schon da.....


Die Info, dass die nächsten Fohlen erst im Juni war
leider nicht korrekt.
So kam in der Nacht zum 12.05. "Grákollur von Berlar" zur Welt. Glaxa, eine Laxnestochter, steht nun mit ihm bei unseren anderen "Youngstern" auf der Wiese.
Gletta und Blika sind auch schon überfällig.

Grákollurs Papa "Máttur von Berlar" hat ihm das "Schimmelgen" vererbt. Grákollur ist jetzt noch ein
Braunfalbe wird jedoch ein Schimmel werden.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Hurra - noch eins ...

„Fjorgyn von Berlar“ heißt das Stütchen von Elding.

Fjorgyn hat heute nacht dann auch gleich die nächste Spielkameradin bekommen.
Elja hat ein Rappscheckfohlen geboren. Sehr süß! Gestern gegen 23.00 Uhr waren noch keine Harztropfen bei Elja zu sehen, aber heute morgen um 6.00 Uhr war es schon putzmunter, trocken und satt.
Es ist ebenfalls eine Stute und heißt „Hringla von Berlar“, was frei übersetzt „geringelt“ heißt. Elja ist die Übermutter und beschützt ihre Tochter sehr. Dem Fohlen-Quintett geht es mit ihren Müttern prima.


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Hurra - Unsere ersten Fohlen sind da !

Kvika war mal wieder die Erste ! Obwohl von Datum her 2 junge Stuten schon vorher hätten abfohlen sollen, hat Kvika die Gelegenheit genutzt und am 11.04. (am letzten Tag der Osterferien) einen kleinen Hengst zur Welt gebracht. Dies war für unsere Kursteilnehmer ein besonders schönes Abschiedsgeschenk.
Allerdings war das Wetter an diesem Sonntag alles andere als frühlingshaft. Es hagelte und stürmte wie das übelste Aprilwetter. Da fanden wir den Namen „Kári von Berlar“, was übersetzt Windstoß heißt, ganz passend.
Kári ist ein Fohlen von „Gandur von der Igelsburg“.



Am 25.04., auch wieder ein Sonntag brachte „Kylja von Berlar“, eine Tochter von Kvika überraschenderweise „Kjarkur von Berlar“, ein Sohn von „Bjalli von Berlar“ auf die Welt. Kjarkur heißt übersetzt Mut. Obwohl er in der großen Herde geboren wurde und die Mutter sehr um ihn gekämpft hat, stehen die Beiden nun putzmunter bei unseren anderen „baldgebärenden“ Stuten.



Nöskamin hat uns den Gefallen getan bis Dienstag Vormittag nach der Frühstückspause zu warten, sodass wir das grosse Vergnügen hatten mal wieder dabei zu sein.



Jolly hat auch ein bisschen Hebamme gespielt und dem Fohlen auf die Welt geholfen. „Herausgeschlüpft“ ist ein sehr langbeiniges Stutfohlen, welches wir „Njóla von Berlar“ tauften. Njóla kämpfte sich tapfer noch vor ihrer Mutter auf die Beine und hatte eine Menge zu sortieren (s. Film in der Videothek). Auch wenn es kräftig schaukelte, fiel sie nicht hin, stakste baldmöglichst zu ihrer Mama und suchte nach der Milchquelle.


Das Fohlen "Njóla" ist gerade geboren.


Nöskamin schaut ganz interessiert, wer das wohl ist; noch etwas mitgenommen von der Geburt.

Kjarkur und die anderen Stuten kommen auch
mal zum Schnuppern und gratulieren.... !

Die ersten versuche Auszustehen.....

Moment, da ist was verknotet.... !
Die Beine sind aber auch ziemlich lang.....

So könnte es gehen...

Oha, jetzt nur ruhig stehen bleiben und ausbalancieren..
Happy End !

Als wäre der Startschuss nun gefallen, purzelte heute gleich ein weiteres Fohlchen auf die Welt. Elding hat von „Ganti von Maischeiderland“ ein Stutfohlen bekommen. Noch ist es namenlos. Aber das wird sich sicher bald ändern.


Die Farbe gleicht doch sehr dem Papa !
Ein bißchen anlehnungsbedürftig ist sie
auch noch... !
 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

FIZO-Nachlese: Fotos und Videos vom Saisonauftakt 2010


"Ein richtig guter Start in die neue Zuchtprüfungs-Saison!" - so fiel das Resümee von Chefrichter Jens Füchtenschnieder aus, nachdem alle 24 FIZO-Kandidaten und weitere acht Jungpferde ihre IPO-Prüfungen in Berlar abgelegt hatten. Und auch die Zuschauer machten sich zufrieden auf den Heimweg, hatten sie doch am Dienstag und Mittwoch im Sauerland ein buntes Potpourri an Islandpferden geboten bekommen, das nicht selten zu Applaus einlud.

Das engagierte und stets hilfsbereite Team rund um Elisabeth Berger hatte den Prüfungsort optimal vorbereitet, und damit hatten sie schon einmal die Basis geschaffen, dass sich die zwei- und vierbeinigen Gäste richtig wohlfühlen konnten.
Ob in der Reithalle bei der Gebäudebeurteilung oder später an der bewährten Passbahn, alles war prima in Schuss. Das fand auch Farsæll von der Elschenau, ein 6-jähriger Depill-Sohn aus der Zucht von Regina und Peter Hillesheim - er konnte am Dienstag Abend bereits Richter und Publikum mit (s)einem grandiosen 8.51er Exterieur beeindrucken. Den triumphalen Auftritt sollte er später auch noch mit 8.38er Reiteigenschaften krönen. 8.43 Punkte als Gesamtnote sprechen eine deutliche Sprache!

Video der Gebäudebeurteilung:
http://www.youtube.com/watch?v=wLAN2Zm755Q
Copyright: www.isibless.de

Beachtliche Gebäudenoten erhielten außerdem die ebenfalls von Jolly Schrenk gezeigten Merkur vom Maischeiderland (8.41), ein von Dr. Carl-Heinz Rettig gezogener Ganti-Sohn, und Kiljan vom Kranichtal (V: Laxnes vom Störtal, Z: Sarah Kuhls / 8.24). Mit 8.18 Punkten auch richtig stark: der von seiner Besitzerin Kristina Scheuffgen vorgestellte Kóngur frá Sörlatungu, ein aus Island importierter Spross des dortigen Ehrenpreisträgers für Nachkommen, Sær frá Bakkakoti.


Schon am Nachmittag hatte Richterin Marlise Grimm mit dem Messen begonnen und die Pferde dabei vom Scheitel bis zur Sohle unter die Lupe genommen. Einige Teilnehmer hatten bereits in der Vergangenheit FIZO-Prüfungen absolviert, für andere war's das erste Mal - gut also, dass nun auch deren Daten in der internationalen Islandpferde-Zuchtdatenbank WorldFengur erfasst sind. Dafür sorgte - wie immer hochprofessionell und zuverlässig - die Chef-Registrarin von "WF", Kristín Halldórsdóttir, die zur FIZO-Prüfung nach Berlar gekommen war.

Video vom ersten Durchgang der Reiteigenschaften:
http://www.youtube.com/watch?v=nGHXtOcfZPI
Copyright: www.isibless.de


Mittwoch früh rief dann die Passbahn zum ersten Durchgang der Reiteigenschaften. Das Wetter spielte zwar ganz und gar nicht mit (2 Grad über dem Gefrierpunkt und Schnee, nachdem es in den Tagen zuvor rund 20 Grad warm gewesen war), trotzdem gaben Rösser und Reiter ihr Bestes. Schön zu beobachten und auf jeden Fall hoch anzurechnen, dass neben den erfahrenen Zuchtprüfungs-Reitern à la Jolly Schrenk, Silke Feuchthofen, Andreas Trappe und Hólmgeir Jónsson auch zahlreiche Nicht-Profis ihre eigenen Pferde vorstellten. Kristina
Scheuffgen sammelte dabei mit ihrem Kóngur frá Sörlatungu beachtliche 8.22 Reiteigenschafts-Zähler ein, Eric Winkler zeigte eine beherzte Vorstellung auf gleich mehreren Pferden, und Michael Müller knackte mit seiner Fáni-Tochter Snædís von Roderath ebenfalls die Elite-Marke. Prima gemacht.

FIZO Berlar 2010, Gesamtergebnis

(*unter Vorbehalt wg. nachzureichender DNA- und Spatröntgenprofile, vgl. WorldFengur)
DE2004163537 - Farsæll von der Elschenau - 8.51- 8.38 - 8.43 - Jolly Schrenk
IS2003181773 - Kóngur frá Sörlatungu* - 8.18 - 8.22 - 8.2 - Kristina Scheuffgen
DE2005143077 - Merkur vom Maischeiderland* - 8.41 - 8.04 - 8.19 - Jolly Schrenk
DE2005122959 - Ísak vom Grönholm* - 7.94 - 8.16 - 8.07 - Andreas Trappe
DE2002243961 - Snædís von Roderath - 7.94 - 8.01 - 7.98 - Michael Müller
IS2003282701 - Dögun frá Selfossi - 7.68 - 8.16 - 7.97 - Hólmgeir Jónsson
DE2005143918 - Sjúss vom Aubachtal - 8.09 - 7.8 - 7.92 - Jolly Schrenk
DE2002263176 - Hnoss von der Elschenau - 7.9 - 7.92 - 7.91 - Jolly Schrenk
NL2005100083 - Adam frá Aldenghoor* - 7.83 - 7.92 - 7.88 - Jolly Schrenk
IS2003282280 - Spá frá Sólvangi - 7.83 - 7.87 - 7.85 - Silke Feuchthofen
DE1997210776 - Gæfa von Laeisenhof - 7.68 - 7.94 - 7.84 - Eric Winkler
DE2005122975 - Kiljan vom Kranichtal* - 8.24 - 7.57 - 7.84 - Jolly Schrenk
DE2001135911 - Dagur vom Rahenhof* - 8.09 - 7.57 - 7.78 - Ina Sauer
DE1996143687 - Bylur von Birrekoven* - 8.11 - 7.55 - 7.78 - Silke Feuchthofen
DE2005141861 - Máttur von Berlar* - 7.89 - 7.67 - 7.76 - Jolly Schrenk
DE2004273459 - Visna vom Örlingerhof - 7.78 - 7.73 - 7.75 - Silke Feuchthofen
DE2001111534 - Siggi vom Kreiswald* - 7.85 - 7.68 - 7.75 - Júlíus Ævarsson
IS2003156275 - Geisli frá Hólabaki - 8.02 - 7.56 - 7.75 - Jolly Schrenk
DE2003263541 - Kvika von Kramersbruch - 7.86 - 7.65 - 7.73 - Silke Feuchthofen
DE2003210005 - Hringja vom Wiesenhof - 7.89 - 7.55 - 7.68 - Eric Winkler
DE2002263729 - Gusa - 7.74 - 7.54 - 7.62 - Júlíus Ævarsson
DE2002251171 - Frökk - 7.64 - 7.38 - 7.48 - Stefanie Wagner
DE2004163244 - Eldur vom Kreiswald - 7.81 - 7.15 - 7.42 - Júlíus Ævarsson
DE2003110650 - Öðlingur vom Simmeshof - 7.59 - 6.93 - 7.2 - Gudrun Fechner

Video vom zweiten Durchgang der Reiteigenschaften:
http://www.youtube.com/watch?v=QpuEG6Kcv4Y
Copyright: www.isibless.de

Die gute Stimmung bei allen Beteiligten setzte sich den ganzen Tag über fort, und dank mitgebrachter Decken, Mützen, Schals und Handschuhe sowie dem schmack- und nahrhaften Rundum-Catering durch das IsOtel unter der Leitung von Angela und Erec Hütter musste niemand über Gebühr frieren, hungern und dürsten. Wenn man sich außerdem entweder auf seinem Autositz oder - dick vermummt - auf seinem Camping-Stühlchen aktiv im Takt der Pferde mitbewegte, stimmten sowohl Körperwärme wie auch die Kalorienbilanz.

Zur Jungpferdematerialprüfung wanderten Richter, Pferde, Vorsteller und Zuschauer in die Reithalle, und dort zeigte sich auch der nicht gerittene Nachwuchs von seiner besten Seite. Gute Noten gab's dabei v.a. für Kinder der Hengste Gandur von der Igelsburg und Depill frá Votmúla. Vom letztgenannten Vererber stammt auch das im Foto abgebildete 3-jährige Pferd ab: Glennir von der Igelsburg (Z: Carola Krokowski) aus dem Jahrgang 2007. Glennir präsentierte sich mit viel Tölt und sehr schönem Trab, hohen Bewegungen und harmonischem
Gebäude - damit wurde er bester Junghengst in Berlar (Exterieur 8,1 / Interieur 8,0 / Gang 8,2 = Gesamt 8,12. Sein Richterspruch: "Eleganter, gut aufgerichteter Junghengst mit hoher Elastizität und Geschmeidigkeit im Trab und Tölt."

Video von der Jungpferdematerialprüfung:
http://www.youtube.com/watch?v=Pijh6faOl7A
Copyright: www.isibless.de

Anschließend wartete Durchgang 2 der Reiteigenschaften auf die Aktiven, das Richtergespann - bestehend aus Jens Füchtenschnieder und Marlise Grimm - und auf die vielen zuchtinteressierten Besucher inkl. der neuen Bundeszuchtleiterin Maria Siepe-Gunkel. Der Rand der Passbahn mit einem Großteil der Zuschauer, die direkt aus ihren Autos dem Geschehen folgten, machte übrigens einen äußerst isländischen Eindruck. Was zur "Perfektion" noch fehlte, war das inseltypische Hupkonzert statt Applaus. Dazu stiegen nicht wenige Gäste dann allerdings tatsächlich lieber aus und klatschten aktiv in die Hände. Auch ganz wunderbar!

So kann die Zuchtprüfungs-Saison tatsächlich losgehen - tolle Bilder in Berlar und reichlich gute Gespräche der Züchter und Islandpferdefreunde untereinander. Einige der im Sauerland gezeigten Kombinationen wird man gewiss auf dem Deutschen Islandpferdezuchtchampionat (DIZ) vom 27.-30. Mai in Zachow wiedersehen.
Dann und dort treffen sie auf weitere Konkurrenz aus dem gesamten Bundesgebiet. Man darf gespannt sein, die deutsche Zucht lebt!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Herzlichen Glückwunsch den Trainer C-Absolventen.
Mittwoch 17.03. und Donnerstag 18.03. haben bei schönstem Frühlingswetter 15 Trainer C-Anwärter ihre 9 Prüfungsteile abgelegt. Zusätzliche 2 Noten für ein Kurzreferat und die Sportlehreklausur wurden bereits während des Lehrganges vergeben. Hans-Georg Gundlach und Dieter Becker haben die Prüfungen abgenommen.

13 haben die Prüfung auf Anhieb geschafft. 2 müssen nur noch einmal einen Prüfungsteil wiederholen.
Was sicher auch keine weitere Schwierigkeiten für sie darstellen wird.
Ganz besonders gratulieren möchten wir natürlich Bernhard Podlech und Svenja Borrasch, die Ihre Prüfung mit Auszeichnung bestanden haben. Wir sind stolz auf alle und freuen uns über die Erfolge.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Der Frühling scheint sich doch tatsächlich zu nähern..........
Frühlingswetter erstrahlt für unsere Trainer C-Anwärter heute an ihrem Prüfungstag.
Die Daumen tun schon weh...... und die Stimmung ist gut ! ;-)

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Wir sind stolz die Ausrichter der NRW-Passmeisterschaft, die übrigens auch gültig fürs Worldranking ist und das Jugendturnier, als Qualifikation für den FEIF YOUTH CUP 2010im dänischen Kalo, am 11. bis 13. Juni 2010 hier in Berlar zu sein.

Der FEIF YOUTH CUP findet alle 2 Jahre im Wechsel mit dem FEIF YOUTH CAMP statt.
2008 durften die Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren schon einmal die Weltmeisterschaftbahn in Brunnadern, Schweiz austesten. Nun ist 2010 das idyllisch gelegene Kalo in der Zeit vom 09. bis 18. Juli 2010 der Gastgeber von 72 Kindern und Jugendlichen aus den verschiedensten Nationen. Unter www.feifyouthcup2010.dk sind schon jede Menge Informationen zum Programm zu finden.



8 deutsche Jugendliche können sich am 11. bis 13. Juni 2010 in Berlar für den FEIF YOUTH CUP 2010 qualifizieren.
Sie werden begleitet von 1 Country Leader und 3 Teamleadern.

Es gibt eine Menge Prüfungen, sodass für Jeden etwas dabei ist und wir werden viel Spaß haben.

Wir freuen uns auf ein großes Starterfeld aus dem wir dann eine starke Mannschaft zusammen stellen können, die Deutschland in Kalo würdig vertritt.
Aber natürlich sind auch Teilnehmer, die nicht am FEIF YOUTH CUP teilnehmen möchten, herzlich eingeladen.

Teilnahme an dem FYC-Qualifikationsturnier:
Jeder Teilnehmer muss zur Qualifikation alle entsprechenden Prüfungen mit demselben Pferd reiten. Die Teilnahme an der Qualifikation ist mit mehreren Pferden möglich. Qualifizieren kann sich wer im laufenden Kalenderjahr 14 bis 17 Jahre alt wird. Der Qualifikant reitet die Prüfungen in seiner jeweiligen Altersgruppe.

Die Qualifikationsprüfungen sind in 4 Gruppen unterteilt: A)B)C)D) (siehe hinter den Prüfungen). Jeder Reiter muss mindestens je eine Prüfung aus den Prüfungsgruppen A) bis D), und kann höchstens 6 Prüfungen reiten.

Qualifiziert sind:
die Sieger von F1/F2; V1/V2; T1/T3; T2/T2 aus der Endausscheidung.

Es wird für jeweils die besten 6 Reiter aus F1/F2; V1/V2; T1/T3; T2/T2 eine getrennte Endausscheidung für alle Reiter die im laufenden Kalenderjahr 14-17 Jahre alt werden ausgetragen.

Die übrigen Qualifikationsplätze werden über die Kombinationswertung aller 4 Prüfungsgruppen: A) bis D) ermittelt;
Block A: alle Töltprüfungen oder Passprüfung
Block B: alle Mehrgangprüfungen oder Passprüfung
Block C: Trail (Faktor 0,8), Fahnenrennen(Faktor 0,7), Gelände(Faktor 0,7), Springprüfung
Block D:
Gehorsam Kür, Schau im Dressurviereck, Gelände (Faktor 0,7), Springprüfung und alle Passwettbewerbe außer Passprüfung

Alle Prüfungen nach Zeit, wo der Gewinner 10 Punkte erhält werden nach dem System der Geländeprüfung CR2 (ationale Regelung) errechnet und erhalten einen Faktor von 0,7.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Wann wird`s mal wieder richtig Sommer........ ????

Ja - das fragen wir uns auch.. obwohl wir zwischendurch zauberhafte Schneetage mit ganz tollen Schneeausritten erlebt haben .....und die haben fast für das viele "Schneeschüppen" entschädigt !

"Xynthia" und enorme Schneefälle haben wir gut überstanden !
Zwischendurch haben wir schon mal versucht den Frühling anzulocken.... und erwarten ihn nun auch schon sehnsüchtig.

Unsere Trainer C-Anwärter pauken und üben schon ganz fleißig ! Die Halbzeit ist gerade rum! Die Prüfung findet am 17. und 18.03. statt und wir drücken allen ganz fest die Daumen. ;-)


Es schneite und schneite und schneite...
und dann sah es so aus... !

..........und dann ließ sich auch immer mal wieder die Sonne blicken ........
..... und dann waren unsere Fohlenstuten irgendwann auch mit dem Trecker nicht mehr zu erreichen... also haben wir uns ganz traditionell auf den Pferderücken geschwungen und sie zum Hof getrieben.
Allerdings war das schon was.........


Die Herden finden es immer wieder toll auf die Schneewiesen zu kommen....

Dann kam die Sonne und wir dachten.... jetzt
kommt der Frühling.......

Zu früh gefreut.... dann ging es erst noch mal
richtig los..... ;-)

Zumindest im IsOtel ist schon ein bißchen
Frühling ....