Glühweinplausch 2017


Winter im Sauerland bedeutet frostige Temperaturen und jede Menge Schnee. In der Reitschule Berger weiß man natürlich damit umzugehen. Dank wärmender Heizpilze, heißer Getränke und dampfender Suppen musste niemand frieren und konnte sich voll und ganz am vielseitigen Programm des Glühweinplauschs erfreuen.

In  gemütlicher Atmosphäre wurde den Zuschauern ein Einblick in die Winterarbeit der Reitschule gewährt. Jolly und Antje begleiteten die Show gekonnt mit interessanten Informationen zu den Pferden und der berlarer Zucht.

Gerade angearbeitete Pferde wurden vorgestellt, die sich beeindruckend gelassen gegenüber der doch sehr ungewohnten Situation in der Reithalle zeigten.

Jungpferde, vom Jährling bis zu jenen, für die bald der Ernst des Lebens beginnt, präsentierten sich freilaufend gangstark und unerschrocken und das ein oder andere wird man bestimmt in ein paar Jahren im Sport wiedersehen.

Sehr auffällig und schön zu beobachten waren auch die Familienähnlichkeiten unter den Vierbeinern. So überzeugten z.B. die Nachkommen von der berlarer Stammstute Elding von Roetgen mit viel Power und Gang und Glaesir-Nachkommen wie Lettfeti konnten ihre Herkunft kaum verleugnen.

Auch Verkaufspferde stellte das Team der Reitschule vor: Teilweise zunächst im Freilauf, dann unter dem Sattel, mit und ohne Zügel, sogar vielversprechende Passansätze wurden dem Publikum demonstriert. Pferde für jeden Geschmack und Anspruch, vom angerittenen Jungpferd bis zum gut ausgebildeten Freizeit- oder Sportpferd. Nach jedem Ritt bekam das Publikum die Möglichkeit, die Pferde hautnah kennenzulernen und sich mit den Reitern auszutauschen. Und auch Elisabeth und Angela „plauschten“ fröhlich in der Mitte der Reithalle, hatten jederzeit ein offenes Ohr für Fragen und genossen die Vorstellungen zusammen mit den Gästen.

Eine besonders schöne Showeinlage gaben Lotti und ihr Gandur von der Igelsburg zum Besten. Lotti als Cowgirl und Gandur mit Hut und Halstuch liefen zu den Klängen von „Ich will einen Cowboy als Mann“ durch die Halle, führten Kunststücke vom Küsschen bis zum schlafen legen vor und hatten nicht nur selber sichtlich Spaß dabei.

Zum Abschluss führten Jolly und Janne dann noch einmal vor was das Islandpferd ausmacht: Janne zeigte auf ihrem Vindur rasanten Rennpass, während Jolly auf dem tanzenden Bobo lachend durch die Halle töltete, die Zügel auf dem Hals abgelegt und es gab wohl niemanden, der nicht gerne mit ihr getauscht hätte.

Ein tolles Konzept in ansprechender und harmonischer Atmosphäre, das hoffentlich im nächsten Jahr wiederholt wird!

Ein Bericht von Sonja Nürnberger ! Vielen Dank dafür !


Vielen Dank an unsere Gäste für den schönen Tag ! Auch für uns war es eine Besonderheit unsere Pferde in Familienverbänden
zu betrachten.


Verkaufspferde zum Anfassen..... auch unsere "Jüngsten" nahmen es sehr gelassen.....
v.l.n.r.: oben Kappi und Kari von Berlar   unten: Elskamin und Kria von Berlar


Ein Teil unserer Verkaufspferde: v.l.n.r.: oben Mimir und Asdis von Berlar  
unten: Vendelin vom Vindstadir und Elskamin von Berlar (Elskaminist im Rahmen von Fabians Jungpferdebereiter erst 8 Wochen gearbeitet)


Nachkommen von Elding von Roetgen: Fjörgyn und Framganga von Berlar


Die Zwei und auch Halbbruder "Fönix von Berlar" machten ganz schön Tempo freilaufend in der Halle. Unter dem Sattel
präsentierten sie sich jedoch wieder ganz gelassen (s. unten).


Fjörgyn von Berlar - ein Pferd der Extraklasse


Frami von Berlar, Junghengst und weiterer Sproß von Elding, genoss die "Freiheit" in der Halle und präsentierte sich fröhlich
mit beeindruckend elastischen Bewegungen.


Zur Auflockerung kamen 3 Gesandte unserer Jährlings-Fohlenschar und Lottis Cowboyeinlage.


Weitere Verkaufspferde: v.l.n.r. oben Njala und Kria von Berlar   unten: Kari und Kappi von Berlar


Silke Feuchthofen stellte ihre Deckhengste "Dagur frá Fengsstödum" und "Naskur von Berlar" (zum Verkauf stehend) vor.
Lotti auf Hatindur bildete mit Jolly, Janne und Silke das Abschlussbild.