Wir sind Weltmeister und eine besondere Ehre!

Im holländischen Oirschot fand in der Zeit vom 07.08. bis 13.08.2017 die Weltmeisterschaft 2017 statt.
Rundum war es eine sehr gelungene Veranstaltung. Es war prima organisiert und man fühlte sich pudelwohl.
Melanie war die Erste die als Teamtrainer der Deutschen Equipe abreiste, um die Equipeteilnehmer zu begrüßen.
Glaesir und Jolly brachen dann als nächstes auf und die "Fanbase" reiste mit Deutschlandequipment und Bannern
bewaffnet hinterher.
Puh, und es war vielleicht aufregend !! Bereits am Dienstag startete Jolly mit der T2 - direkt unter den ersten Startern.
Mit sagenhaften 8,43 Punkten verließen Jolly und Glaesir unter großem Jubel die Bahn und erritten sich damit den
ersten Platz in der Vorentscheidung. Dies blieb bis zum Ende so. Teamkollegin Johanna platzierte sich gleich dahinter.

Der Viergang stand für Freitag auf dem Zeitplan.
Das hört sich eigentlich nach viel Freizeit an, aber dies war nicht der Fall.
Unseren Fan- und Anfeuerungsauftrag sehr Ernst genommen waren wir mit dem ersten Starter an der Bahn und
verließen diese erst nach dem letzten Ritt wieder. Der Halstablettenverbrauch stieg an und die Schwielen an den
Händen wurden dicker.

Fotos: Steffi Rauch und Privat
Also Viergangpreis am Freitag: Auch diesen Ritt meistersten Jolly und Glaesir mit Bravur und erhielten 7,23 Punkte
und Platz 4. Beide Johannas (Trygvason und Beuk) aus dem deutschen Team waren ebenfalls im A-Finale und
belegten Platz 1 und 2. Irene Reber rutschte durch den Sieg im B-Finale auch noch ins A-Finale, sodass das
starke Acht-Mann-Finale zu 50% von deutschen Reitern bestritten wurde.
Alle Achtung ! 


Fotos: Sandra Kleine-Möllhoff und Steffi Rauch
Für Sonntag waren gleich beide Finale angesetzt. Zuerst das T2-Finale ! Und nicht die Lieblingshand von Glaesir !
Wir alle mit Fahnen, Bannern und geölten Stimmen an der Bahn. Nach toller Töltpräsentation in den ersten beiden
Aufgabenteilen führte Jolly mit 8,59, aber im dritten Aufgabenteil trumpfte Johanna Trygvason mit einem
unschlagbaren Zügelüberstreichen mit 9,17 Punkten auf. Jolly und Glaesir belegten einen stolzen 2. Platz und
damit den Vizeweltmeistertitel. Auch wenn nur winzige 0,5 Punkte zum Weltmeistertitel gefehlt haben, waren
wir sehr glücklich und gratulieren auch Johanna ganz herzlich zu ihren Weltmeistertiteln. Den zweiten Titel belegte
das Reiterduo Johanna und Fönix in der Viergangkombination. Jolly und Glaesir holten in dieser Viergangkombination
die Bronzemedaille. Somit waren Silber und Bronze schon mal im Gepäck.


Foto: Sandra Kleine-Möllhoff
Das Viergang-A-Finale war keine 2 Stunden später. Jolly und Glaesir betraten die Bahn auf Platz 4.
Den ersten Aufgabenteil entschieden die Beiden mit 8,5 Punkten für sich. Trab, Schritt, Galopp und Renntölt
folgten. Alles klappte prima ! Aber vor lauter Aufregung haben wir das Mitrechnen ganz vergessen. Ohje !
Das furchtbare Warten während der Ausrüstungskontrolle  - so ganz ohne Info und mit der Frage: Haben
sie es geschafft ? Herzrythmusstörungen sind da vorprogrammiert !
Und dann endlich - die Siegerehrung beginnt. 8 Plätze galt es zu belegen. Platz 3, Irene Reber hatte sich
hochgearbeitet, betrat die Bahn. Platz 2  ? - Pause des Sprechers !!! - Johanna  - und somit Platz 1 und den
WELTMEISTERTITEL an Jolly Schrenk und Glaesir von Gut Wertheim. Mein Gott, war das ein Gejubel ! Auch
das eine oder andere Taschentuch wurde hervorgekramt. Jollys Freude stand ihr ins Gesicht geschrieben.
Noch toller..... ! Bei der Siegerehrung wurde Jolly mit dem "golden feather price" der FT (isländische Vereinigung) 
von Súsanna Sand Ólafsdóttir, der Präsidentin der FT seit 2014, geehrt.
Was für eine EHRE ! Das Gremium der FT besteht aus 4 Trainern, Richtern und professionellen Reitern.
Geehrt wird richtiges (effektives), schönes und harmonisches Reiten, welches das Pferd strahlen, aber auch
kraftvoll, geschmeidig und ausbalanciert erscheinen lässt.
Zitat von Súsanna Sand Ólafsdóttir: " We made this price to really give the message what ist right, beautiful
and harmonius riding. It has to be brightful, light, strong, supple and balanced horse and rider..... "
Bisher wurde die Feder nur in Island vergeben, z.B. an Þorvaldur Árni Þorvaldsson bei der Meistaradeild 2015,
Mette Moe Mannseth am Landsmót 2016 und Eyrún Ýr Pálsdóttir am Íslandsmót 2016.
Auf diese tolle Auszeichnung der FT sind wir also entsprechend stolz !

Fotos: U. Neddens                                                     Das ist Freude.... ;-)


Fotos: Steffi Rauch                                 Steht ihm doch gut die Schärpe, oder ????
Insgesamt brachte das Deutsche Team einen wahren Medaillenreigen mit nach Hause.

Hier noch alle Pokale in der Vitrine. Einige davon zieren heute deutsche Fensterbänke oder Simse für
die nächsten 2 Jahre.

Jolly hatte es geschafft eine Medaillenpalette zu ergattern: Gold, Silber und Bronze und das musste ja
auch gefeiert werden. Aber erst noch einmal  - auch an dieser Stelle - von Herzen Danke für die vielen Glückwünsche
und die tollen und warmen Worte. Wir schweben noch etwas.....

Gleich am Mittwoch nach der WM wurde die Party organisiert, frei nach dem Motto wer kommt, der kommt.
Und es kamen eine Menge Leute.... Klasse, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt ! ;-)
Eine Vorführung von Jolly und Glaesir in der Bahn, ein Vortrag über den stressigen Alltag eines Weltmeisterpferdes
und natürlich die Wiederholung der Ritte waren nur ein Teil der Party....


Foto: U. Neddens und Reitschule Berger


So ein großer Erfolg muss auch ins Fernsehen und daher fragte der WDR gleich nach einem Termin.
Das war ebenfalls eine tolle Sache - mal dabei zu sein, wie ein Bericht ensteht.....


Hier noch ein paar Fotos, die wir erhalten haben. Herzlichen Dank auch an Sandra Kleine-Möllhoff,
Steffi und Ingmar Rauch, Familie Schopmeyer und Ulrich Neddens und Sabine Kämper für die tollen Fotos.

Hier noch eine tolle Collage von der DIM

Das sieht wirklich toll aus ! ;-)
Aber nach der WM ist vor der WM und so kehrt so ganz langsam wieder die Normalität ein, aber
ein kleines glückliches Lächeln blinzelt immer wieder durch..... ;-)