IPZV-Jugendfördertraining 2017






Eine bunte Truppe von der Kinder- bis zur Juniorenklassen aus allen Teilen Deutschlands fand sich am ersten
Oktoberwochenende in Berlar ein. Die Trainerinnen Jolly Schrenk und Melanie Müller unterrichteten die Kids
und Teens in 2er Gruppen.
Ein Bericht von Philip Fricke:

Vom 07.10 bis zum 08.10 ging das diesjährige Fördertraining. Mit dabei waren nicht nur die Futurity-Kids,
sondern auch die, die der Jugendleitung auf der DJIM aufgefallen sind. Am Freitag reisten alle Teilnehmer
aus den verschiedenen Bundesländern an und versorgten ihre Pferde. Am nächsten Morgen gab es die
erste Teambesprechung zusammen mit Jolly und den Plan für die erste Reitstunde. Mit dabei als Reitlehrerin
war dieses Mal Melanie Müller. Nach dem Frühstück begannen dann die ersten Stunden sowohl auf der
Ovalbahn, als auch in der Halle. Die Pferde wurden vorgestellt und die Arbeit konnte beginnen. Nach der
ersten Reitstunde, in der viel Schritt und Töltarbeit gemacht wurde, trafen sich alle Teilnehmer zur
nächsten Besprechung bei einem gemeinsamen Mittagessen. Der neue Plan sah jetzt so aus, dass die,
die vorher in der Halle waren jetzt auf der Ovalbahn sind und andersherum. Die neuen Erkenntnisse
konnten in der zweiten Stunde optimiert
werden. Nach dem Abendessen gab es noch eine gemeinsame Besprechung zusammen mit Melanie zu
dem Thema „Was mache ich mit meinem Pferd im Winter?“ Hierbei ging es um die Frage, wie kann ich
mein Pferd im Winter richtig trainieren und soll es eine Pause bekommen und wenn ja, wie lange. Jeder
Teilnehmer konnte sich hier den Plan der anderen anhören und somit auch neue Einblicke bekommen.
Nach einem anstrengenden Tag unterhielten sich alle Teilnehmer noch zusammen, bis es dann ins Bett
ging. Am nächsten Morgen konnte dann auch der zweite und letzte Tag beginnen. Der Zeitplan wurde
noch kurz erstellt, bevor jeder sein Pferd fertig machte. Für die 2 Trainingseinheiten konnte man Wünsche
äußern, was man noch einmal trainieren möchte. Hier gab es dann auch die Möglichkeit auf die Passbahn
zu gehen. Das Mittagessen war der letzte Teil des Tages, wo nochmal alle Teilnehmer zusammen vereint
waren. In der letzten Stunde wurde im Anschluss der Stunde das Training für die nächsten Wochen und
Monate besprochen. So verabschiedeten sich alle mit einigen Ideen und freuen sich, sich auf der nächsten
DJIM wiederzusehen.